Sorry....da fehlt wohl das Bild Sorry....da fehlt wohl das Bild

Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung 2014

Projektleiter

Stefan Külz/ Kenneth Hansen

Teilnehmer

Marcel Lakies, Matthias Tewes, Lauretta Pahor-Godec, Marco Frank, Mareike Kühl, Annika Ressel, Vasileios Langaris, Kolja Conrad, John Demand, Evgenij Glups, Ingo Goldstein, Christian Hornemann, Robert Keller, Nina Schomaker

Die ILA haben wir dieses Mal auf dem Gemeinschaftsstand von Hamburg Aviation und der Wirtschaftsförderung Bremen „Hanseplatz“ bestritten.

Der Gemseinschaftsstand wirkte sich durchaus belebend auf die Besuchsfrequenz aus und war auslöste eines gewisses Zusammengehörigkeitsgefühls – alle Teilnehmer konnten sich dieses Mal ganz selbstverständlich im Catering-Bereich aufhalten, dort ungezwungene Unterhaltungen führen und das Verpflegungsangebot unter den Flügeln des dort platzierten BWB-Modells ohne schlechtes Gewissen genießen. Im Gespräch mit den Mitausstellern ergaben sich interessante Kontakte und Erfahrungsaustausche. Kurz und bündig: im Wesentlichen hat sich die Entscheidung, dieses Mal auf den Gemeinschaftsstand zu gehen, durchaus bewährt. Allein die im Vergleich zum letzten Mal deutlich verkleinerte Standfläche und der dafür zu zahlende deutlich höhere Preis (im Vergleich zu einem Auftritt in eigener Regie) wären Kritikpunkte – wenn wir uns nicht einer großzügigen Förderung hätten erfreuen können, über die sämtliche Kosten für den Stand abgedeckt worden sind. Darüber hinaus waren wir zwei Tage auf dem Gemeinschaftsstand der Behörde des ILA Career Centers aktiv und konnten dort erfolgreich Nachwuchs werben. Last not least wurde dieses Mal endlich auch ein Hostel gefunden, welches ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis aufweist und keinen Grund zur Klage bot.

Eine interessante Erfahrung war, dass - trotz des Engagements eines Messebauers durch den Organisator des Gemeinschaftsstandes - der Aufwand für die Planung dieser Veranstaltung auf Seiten der Messe-AG gefühlt durchaus intensiver war als bei den letzten ILA-Veranstaltungen. Das lag sicherlich am erhöhten Abstimmungsbedarf mit den Mitausstellern, der höheren Zahl von Veröffentlichungen wie Katalogeinträgen und Broschüren, die im Vorfeld erstellt wurden, der größeren Zahl von begleitenden Veranstaltungen und der kurzfristig möglich gewordenen Beschaffung von „Streuartikeln“. In diesem Zusammenhang ergeht ein sehr großer Dank an die beiden Projektleiter der ILA 2014, Stefan Kültz und Kenneth Hansen, die mit einem massiven Einsatz über mehrere Monate hinweg die Planung und die Durchführung verantwortet haben.

| Impressum | Kontakt |